page.php
Pflanzenextrakte

AMANACI ©
Extrakte &
Wirkstofföle

Wirkstofföle sind Öle, die in einer Naturkosmetik oder Kosmetik eingesetzt werden, da diese pflegende und regenerierende Eigenschaften besitzen und das fertige Produkt mit ihrem einzigartigen Wirkspektrum sinnvoll ergänzen bzw. potenzieren. Die Wirkstofföle von AMANACI enthalten bioaktive Substanzen die als besonders stark zellregenerierend, entzündungshemmend und zellaktivierend gelten. Das ist möglich, indem wir dieselben bioaktiven Rohstoffe verarbeiten, die auch von den Ureinwohnern des Amazonas seit Jahrhunderten verwenden werden.

Wirkstofföle und Pflanzenextrakte

Ob Privat, Therapeut oder Hersteller – unsere Wirkstofföle und Pflanzenextrakte können pur verwendet werden oder zur Herstellung von Lebensmitteln, Naturkosmetik und pharmazeutischen Produkten.

Andiroba Öl

✓ Anti-Aging & Anti-Cellulite
✓ Pharma & Naturkosmetik

Copaiba Öl

✓ Wirkstofföl & Antioxidants
✓ Pharma & Naturkosmetik

Mulateiro Extrakt

✓ Naturkosmetik Konservierung
✓ Anti-Aging & Pigmentflecken

Tonkabohnenöl

✓ Gourmet & Backwaren
✓ Aromatherapie, Parfüm & Düfte

3 häufige Fragen über Wirkstofföle

Was sind Wirkstofföle?

Naturkosmetik Rohstoffe besser als „Bio“
Wirkstofföle sind Öle oder Fette, die hohe Anteile an mehrfach, ungesättigten Fettsäuren wie Linolsäure und Linolensäure oder bioaktive Inhaltsstoffe wie Terpene und Phytosterole besitzen und dadurch besondere Eigenschaften bei der Haut- und Haarpflege haben. Wirkstofföle mit bioaktiven Inhaltsstoffen gelten in der Regel als stark zellregenerierend, zellaktivierend und entzündungshemmend. Diese Öle können zwar auch pur verwendet werden, sollten aber aufgrund ihrer intensiven Wirkung immer in Kombination mit anderen Pflanzenölen und Konsistenzgeber, bzw. dem Paranuss Öl oder der Cupuacu Butter bei einer Einsatzkonzentration zwischen 3 – 10 % verwendet werden. Die meisten Wirkstofföle sind sehr instabil – sprich sie oxidieren sehr schnell bei Sauerstoffkontakt. Daher müssen Wirkstofföle immer Licht und Sauerstoff geschützt gelagert werden.

Was sind Pflanzenextrakte?

Die Natur kapieren und kopieren
Pflanzenextrakte (auch als Tinkturen bezeichnet) werden durch Destillation, Ultraschallextraktion oder der CO2-Extraktion aus frischen oder getrockneten Pflanzenteilen gewonnen. Bei den klassischen Extraktionen – auch als Tinkturen bezeichnet – werden die Pflanzenteile aus einem wässrigen, alkoholischen oder glycerinbasierten Lösungsmittel hergestellt. Bei der CO2-Extraktion wird Kohlenstoffdioxid bzw. Kohlendioxid – also CO2 – als Lösungsmittel verwendet. Übrigens: Wir setzen auf Bio Pentylene Glycol (nicht mit Propylene Glycol verwechseln) als Lösungsmittel. Üblicherweise wird Pentylene Glycol kostengünstig aus Eisen(II)-chlorid gewonnen. Anders das von uns verwendete Bio Propylene Glycol: Dieses wird aus Bio Zuckerrohr durch Hydratisierung gewonnen und ist auch als Leben­s­­­mit­­­tel­zu­­­sat­z­­stoff und zur Füt­­te­rung von Tieren zuge­lassen. Ein wichtiger Vorteil im Vergleich zu Glycerin oder klass. Alkohol wie Weingeist ist, dass Pentylen Glycol auch bei einer höheren Dosierung kein austrocknender Effekt ensteht. Bio Propylene Glycol wirkt auf der Haut ähnlich wie Glycerin oder andere Alkohole aber ohne das typische Trockenheitsgefühl sobald der Haut dieser Zuckeralkohol entzogen wird. In geringen Konzentrationen kann sich Propylene Glycol in den Hautzellen anlagern, bindet dort Wasser und gilt dadurch als guter Feuchtigkeitsspender. Doch damit nicht genug, Pentylene Glycol verfügt über antimikrobielle Eigenschaften und kann als Konservierungsmittel für Naturkosmetik verwendet werden. Im Vergleich zu anderen Konservervierungsmitteln wird Bio Propylene Glycol weder als gesundheitsgefährdend noch als giftig eingestuft. Da Pentylen Glycol aber nicht als Konservierungsmittel sondern als Feuchthaltemittel gilt, wird Pentylen Glycol in der Kosmetikverordnung nicht als Konservierungsstoff aufgeführt. Das bedeutet, dass unsere Pflanzenextrakte die aus Pentylenglykol hergestellt werden, neben ihrer eigentlichen Wirkung auch zur Konservierung von Naturkosmetik mit dem Zusatz „Frei von Konservierungsstoffen“ verwendet werden dürfen. Zudem ist Bio Propylene Glycol für öko-zertifizierte Kosmetik zugelassen.

Kann ich Wirkstofföle oder Pflanzenextrakte erhitzen?

Faktencheck
Du kannst, solltest es aber nicht machen. Unsere Pflanzenextrakte besitzen eine sehr hohe Qualität, denn sie werden aus frischen Pflanzenteilen und nicht wie generell üblich aus getrockneten Pflanzen gewonnen. Auf diese Weise können wir auch sehr empfindliche Inhaltsstoffe extrahieren, die sonst oft schon bei der Trocknung verloren gehen. Da die meisten der bioaktiven Inhaltsstoffe sehr hitzeempfindlich sind, sollten Pflanzenextrakte und Wirkstofföle nie über 40°C erhitzt oder in deine Kosmetik eingearbeitet werden. Wir empfehlen max. 36 °C. Um auf Nummer sicher zu gehen, empfehlen wir für Alle, die ihre Naturkosmetik selber machen, das Einarbeiten der Wirkstofföle bei Raumtemperatur.


Newsletter

Geheimnisse aus den Tiefen des Amazonas

Melde dich für unseren Newsletter an und erhalte Zugriff auf exklusive Rezepturen und wertvolles Wissen rund um unsere Rohstoffe und Projekte im Herzen des Amazonas.